Der Magie des Segelns ganz nah

Das tolle am Segeln ist, dass man selten weiss was einen am nächsten Tag erwartet. Wie wird der Wind? Wie die Wellen? Wo können wir ankern? Oft werden die Fragen erst beim Segeln beantwortet, manchmal auch erst beim Ankern und auslegen der Landleine. In Samiopoula haben wir unser kleines Paradies gefunden. Eine kleine Insel, ausser eines Hirten (so sah er zumindest aus) und seines Hundes war die Insel menschenleer. Kristallklares Wasser, feiner Sand, ein kleines Feuer, schnorcheln, spielen, mystisch. 

Die Überfahrt von Ikaria nach Mykonos einige Tage später war unser seglerisches Highlight. Zumindest das des Captain. 9 Stunden, Vollgas mit 9 Knoten, Böenspitzen etwas über 30 Knoten, Delfine und das gute Gefühl zu wissen, dass das Boot funktioniert.