es rüttelt und schüttelt in Mexiko

Letzte Woche wurde die jährliche Erdbebenübung in Mexiko Stadt durchgeführt. Pünktlich um 11.00 ertönte der Erdbebenalarm. Die Sensoren, welche den Alarm auslösen geben uns 60 Sekunden um das Haus zu verlassen und uns am Sammelpunkt einzufinden. 60 Sekunden! Solange sollten die Häuser bei einem sehr starken Beben stehenbleiben. Hofft man. Die Kids fanden es toll und so haben wir's dann auch gleich mehrmals geübt.

Vor drei Tagen dann das Beben mit Tsunamiwarnung in der Karibik. Ein guter Freund von mit, welcher mit seiner Familie auf seinem Katamaran lebt rief mich an und meinte es wäre nichts passiert. Alles in Ordnung.

Mein Schwiegervater meinte, es gehe jetzt los. Dies war erst der Anfang. Ich meinte wie immer in solchen Situationen, wird schon nichts passieren. 

Als ich gestern Abend gegen 20.00 Uhr im Fitnessstudio die letzten drei Wiederholungen meiner 12er Serie auf der Bank nach oben drückte, erlöste mich der Erdbebenalarm vom Rest. Nichts wie los, dachte ich, drei Stockwerke nach Oben und den Junior vom Fussballplatz, ja der ist in Mexiko Stadt meist auf den Hochhäusern zuoberst auf dem Dach, dann ganz runter ins Untergeschoss die Jüngste vom Zumba Kids holen und ab auf den Sammelplatz. Mit ca. 300 Leuten warteten wir auf dem Sammelplatz. Meine Frau war auch nach 15 Minuten nicht aufgetaucht. Der guten Kopfhörern mit lauter Musik und Toilette sei dank. So kann mans auch machen, denke ich. 

In der Nacht gab es dann fast stündlich noch kleine Nachbeben. Wir haben zur Sicherheit unseren Grabbag (also ein Notfallsack mit Ausweis, Geld, Kreditkarten, Handys, usw.) griffbereit bei der Wohnungstüre deponiert. Die Jacke und Schuhe griffbereit.

Gegen 01.00 Uhr in der Früh, ich immer noch am Computer und den neuen Film fertig gemacht, spüre ich wie unter meinen Füssen der Boden vibriert. Mir läufts kalt den Rücken runter. Gespannt höre ich in die Nacht, kein Alarm. Nochmals Glück gehabt. Aber was kann man erwarten, wenn man auf einem Vulkankrater lebt. Mexiko Stadt liegt ca. 2300 Meter über Meer und wurde auf einem trocken gelegten Kratersee errichtet. Erdbeben gehören seit je her dazu. 1985 fand das letzte grosse Beben der Stärke 8.0 statt. Von den geschätzten 27 Millionen Menschen welche in der Stadt leben starben 45000! 2017 dann das letzte grosse Beben mit der Stärke 7.1 und "nur" knapp 400 Toten. Das Frühwarnsystem und die erdbebensichere Bauweise scheinen zu funktionieren. 

Der Seismologische Dienst in Mexiko hat seit Beginn des Januar's über 1200 kleine Beben registriert. Das um Mitternacht hatte sein Epizentrum einige Kilometer nördlich von Acapulco und lag 17 Kilometer unter der Oberfläche. Mit 5.4 zu schwach, darum hat uns der Alarm schlafen gelassen.

Das neue Video war viele Stunden harte Arbeit, ich denke aber es hat sich gelohnt. Dabei geht's um die Schule, also einige sagen dazu Homeschooling, wir nennen es jetzt mal Boatschooling.